Warum ist Nabelschnurblut so wichtig? Genau gesagt geht es hier nicht um das Nabelschnurblut, sondern um die in dem Blut enthaltenden Stammzellen. Stammzellen haben das Potential, sich in Tochterzellen zuteilen. Diese haben wiederum die gleichen Stammzelleneigenschaften wie die gewonnen Zellen aus dem Nabelschnurblut. Diese Stammzellen werden auch "adulte Stammzellen" genannt.

Was passiert mit dem Nabelschnurblut?


Sie haben 3 Möglichkeiten das Nabelschnurblut zu verwenden. Entweder Sie lassen das Blut nur für ihr Kind einlagern oder sie spenden das Blut einer öffntlichen Stammzellenbank. Die dritte Möglichleit ist eine Kombination aus beidem. Sie sollten jedoch vorsorglich mit ihrem Arzt, der Hebamme und der Geburtsklinik klären, ob die Entnahme möglich ist. In Deutschland sollte die Entnahme aber fläschendeckend zu 96% möglich sein.

Wenn Sie sich für eine Spende oder eine Kombination aus beidem entscheiden wird das Blut anonym in ein Spendenregister eingetragen. Eine reine Spende ist für die Eltern kostenfrei. Allerdings hat man keine Gewähr, dass das Blut später verfügbar ist.