Grundsätzlich kann man davon ausgehen, dass kein Mensch einem anderen Menschen gleicht. Das trifft auch auf ein Neugeborenes zu. Ein gesundes Kind nutzt nach der Geburt bereits alle Sinne, die ihm die Natur zur Verfügung stellt. Es kann unter anderen sehen, riechen und hören. Die Reflexe wie Saugen und Greifen sind sehr gut ausgebildet. Andere Sinne sind vorhanden und werden sich in den nächsten Wochen und Monaten perfektionieren.


Für die jungen Eltern ist es jetzt wichtig diese Sinne in den Vorsorge- untersuchungen bei einem Kinderarzt testen zu lassen. In Deutschland sind bis zu zehn Vorsorgeuntersuchen vorgesehen.

Die meisten Kinder beginnen im zweiten und dritten Monat damit auf ihre Eltern mit einem freudigen Lächeln und "quicken" zu reagieren. Im dritten und vierten Monat hebt das Kind den Kopf und versucht oft sich aufzusetzen. Mit dem vierten bis sechsten Monat dreht sich das Kind selbständig vom Rücken auf den Bauch. Zur selben Zeit reagiert es, wenn es gerufen wird und greift nach dem ersten Spielzeug, das es sich oft auch in den Mund steckt. Viele Kinder bekommen ab dem 6. Monat ihr erstes Zähnchen.


Mit dem 6. Monat versucht das Kind sich irgendwie vorwärts zu bewegen. Hierbei ist ihm jede Art der Fortbewegung egal. Es robbt, rutscht oder rollt sich über den Boden. Einige krabbeln anfangs nur rückwärts, andere lassen das krabbeln sogar aus und versuchen sich früh an Gegenständen wie Stühlen und Tischen hochzuziehen. Mit dem 8. Monat wächst die Neugierde stetig. Spätestens jetzt sollten sie alle gefährlichen Dinge aus der Reichweite des Kindes verbannen. Viele können mit 12 Monaten einige Schritte selbständig gehen und reagieren auf kleine Anweisungen. z.B. "Geb mir den Ball."